Die von bitmoves entwickelten Lösungen haben sich „schon lange im Alltag bewährt und lassen E-Business lebendig werden“, so das Unternehmen. Bitmoves versteht sich als Partner, der seinen Kunden die Potentiale des E-Business erschließt und durch Innovationen ständig erweitert. Eine effektive Nutzung von E-Business, mit all seinen Vorteilen, ist nur durch Nutzung einer integrierten Lösung möglich.

Anbindung über OCI

So können mit der Lösung max!eTrade fast alle relevanten Dokumente der einzelnen Partner (Kunden,Händler, Großhändler, Lieferanten) elektronisch ausgetauscht werden. Darunter fallen Rechnungen, Lieferscheine, Auftragsbestätigungen, Lieferavis, Reklamationen usw.

 

Immer häufiger müssen PBS-Händler ihren Industriekunden die Kataloge, Rechnungen oder Wareneingangsinformationen elektronisch zur Verfügung stellen und die Bestellungen in elektronischer Form verarbeiten können. Die Bereitstellung entsprechender Lösungen ist häufig mit hohen Kosten verbunden oder in dem von den Industriekunden vorgegebenen Zeitrahmen nicht möglich oder, im schlimmsten Fall, mit dem eingesetzten Warenwirtschaftssystem gar nicht zu realisieren. Durch das moderne und flexible Warenwirtschaftssystem max!wws von bitmoves mit den integrierten E-Business-Funktionen konnten bisher zahlreiche E-Business-Anforderungen erfolgreich und zeitnah umgesetzt werden, egal welcher Standard verwendet wurde.

  • Die Vorteile eines ganzheitlichen Ansatzes im E-Business gegenüber Insellösungen liegen auf der Hand:
  • Ein kompetenter Ansprechpartner für alle Bereiche (Warenwirtschaftssystem, ECommerce,E-Procurement, SCM).
  • Zukünftige technologische Anforderungen können im gesamten System umgesetzt werden.
  • Trackingdaten des E-Commerceund E-Procurement-Systems werden automatisch mit dem Warenwirtschaftssystem abgeglichen.
  • Die Lagerdaten in den ECommerce- und E-Procurement-Systemen kommen direkt aus dem Warenwirtschaftssystem.
  • Datenhoheit und Datengleichheit im Warenwirtschaftssystem und in den E-Commerce- und EProcurement-Systemen.
  • Es ist sichergestellt, das im WWS und in den E-Commerce- und EProcurement-Systeme die gleichen Preise, Artikeldaten und Kundendaten vorhanden sind.

 Direkte Anbindung von Industriekunden

E-Business bietet eine Vielzahl von Instrumenten zur Steigerung der Effektivität in den Kunden- und Lieferantenbeziehungen. Richtig eingesetzt werden große personelle und monetäre Potentiale freigesetzt und können so die Wettbewerbsfähigkeit in einem nicht unerheblichen Maße steigern. Hierzu drei mögliche E-Business Szenarien aus einer Vielzahl von Möglichkeiten.

 

Über OCI hat der Kunde die Möglichkeit, einen Warenkorb in seinem EBP über den Zugriff auf das E-Commerce- oder E-Procurement- System zu füllen. Dieser Warenkorb kann dann als Bestellung übernommen und entsprechend verarbeitet werden. In der Regel wird als verarbeitendes System SAP beim Kunden eingesetzt.

 

Mit max!wws besteht die Möglichkeit, Industriekunden (im Beispiel mit SAP-System im Einsatz) direkt anzubinden. Dazu werden Nachrichtentypen definiert und diese über spezielle Konnektoren von max!wws zur Verfügung gestellt. Die Nachrichten selbst werden der über E-Mail oder über eine gesicherte VPN-Verbindung, wobei der Austausch und die Verarbeitung nahezu vollständig automatisiert werden können. Die Konnektoren können an die verschiedensten Systeme und Nachrichtentypen angepasst werden.

 

E-Business muss als Komplex von verschiedenen Kommunikationspartnern mit verschiedenen Kommunikationsarten (EDIFACT, IDOC, XML, ASCII usw.) über verschiedene Kommunikationskanäle (EMail, Telebox, Fax, Brief) und einer Zentrale verstanden werden. max!wws übernimmt die Funktion dieser Zentrale und steuert die Verbindungen zu den einzelnen Partnern, Kunden und/oder Lieferanten.

 Schematischer Ablauf für eBusiness

Hierzu auch ein konkretes Beispiel: Es bestand die Anforderung eines der führenden Versicherungsunternehmen in Europa, dass der Bürofachhändler elektronische Bestellungen aus dem SAP- System verarbeiten und die Rückmeldungen (Wareneingang und Rechnungen) elektronisch in das SAP- System senden muss. Das Projekt war auf wenige Wochen terminiert.

 

Sollte das Projekt nicht realisiert werden können, hätte der Bürofachhändler den Kunden verloren. Zusammen mit dem Händler, den SAP-Spezialisten des Versicherungskonzerns und einem Mitarbeiter von bitmoves wurde das Projekt besprochen und innerhalb weniger Tage realisiert Der Bürofachhändler hat nach Angaben von bitmoves seitdem enorme Einsparungen durch die elektronische Abwicklung der Bestellungen und Rechnungen, einen sehr zufriedenen Kunden und das technische Potential und Wissen, um weitere Kunden mit SAP-Systemen entsprechend anzubinden.

Zum Seitenanfang

Hinweis zu Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Einverstanden